Informationen für Tagesmütter und -väter

Die Bedeutung der Kindertagespflege wird immer stärker anerkannt. Sie soll ebenso wie die Förderung in einer Tageseinrichtung der Bildung, Betreuung und Erziehung der Kinder dienen.


Wann benötigen Sie eine Pflegeerlaubnis und unter welchen Voraussetzungen erhalten Sie diese?

Eine Pflegeerlaubnis benötigen Sie, wenn die Betreuung
- außerhalb der Wohnung des Kindes / der Kinder während des Tages stattfindet,
- wöchentlich mehr als 15 Stunden umfasst sowie
- gegen Entgelt
- länger als drei Monate ausgeführt wird.

Liegen die vier Voraussetzungen vor, beantragen Sie bitte die Pflegeerlaubnis beim Landkreis Emsland, Fachbereich Bildung, Ute Norder, Ordeniederung 1, 49716 Meppen, T: 05931-44-1368, E-Mail: ute.norder@emsland.de

Die Erlaubnis wird erteilt, wenn Sie für die Kindertagespflege geeignet sind. Geeignet sind Sie, wenn Sie sich durch ihre Persönlichkeit, Sachkompetenz und Kooperationsbereitschaft mit Erziehungsberechtigten und Tagespflegepersonen auszeichnen und über kindgerechte Räumlichkeiten verfügen. Außerdem sollen Sie vertiefte Kenntnisse in der Kindertagespflege besitzen.


Wie wird festgestellt, dass Sie für die Kindertagespflege geeignet sind?

Der Landkreis Emsland schickt Ihnen einen Fragebogen zu, den Sie bitte ausgefüllt zurücksenden.

Wenn Sie eine Vermittlung von Kindern durch das Familienzentrum Twist wünschen, müssen Sie dem Landkreis Emsland ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis nach § 30 a Bundeszentralregistergesetz vorlegen. Bitte beantragen Sie es im Bürgerbüro der Gemeinde Twist.

Zudem benötigen Sie ein hausärztliches Attest, dass gegen die Tätigkeit als Tagespflegeperson keine Bedenken bestehen.

Ihre Sachkompetenz können Sie durch Teilnahmenachweis für einen Qualifizierungskurs zur Tagespflegeperson nach dem Konzept des Deutschen Jugendinstituts (DJI) oder durch eine Ausbildung im pädagogischen Bereich belegen.


Welche Räume können Sie für die Betreuung nutzen und wie viele Kinder dürfen Sie betreuen?

Die von Ihnen für die Betreuung genutzten Räume müssen den Bedürfnissen der Kinder entsprechen. Findet die Betreuung nicht im Haushalt des Kindes statt, begutachten die Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des Landkreises Emsland die Räume bei einem Hausbesuch. Dabei wird vor allem auf eine für die Kinder anregungsreiche Umgebung und die Vermeidung von Risiken für ihre Gesundheit geachtet.

Ihnen kann die gleichzeitige Betreuung von fünf fremden Kindern erlaubt werden. Dabei werden alle betreuten Kinder gezählt.


Welche Qualifizierungsmöglichkeiten gibt es?

Es werden laufend Qualifizierungskurse für die Kindertagespflege angeboten. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an das Familienzentrum Twist.

Bereits qualifizierte Tagespflegepersonen haben zudem die Möglichkeit, kostenlos an Fortbildungen im Familienzentrum Twist teilzunehmen.


Wie wird Kindertagespflege vergütet?

Die Beitragsregelung in der Kindertagespflege ist der Regelung in den Kindertagesstätten angeglichen – d.h. die qualifizierte Tagespflegeperson erhält vom Landkreis 3,90 € pro Stunde und Kind (bzw. 1,30 € pro Kind und Stunde in der Zeit von 22:00 bis 6:00 Uhr), Eltern zahlen aber nur ihren einkommensabhängigen Eigenanteil an den Landkreis.

Details zur Regelung können Sie hier herunterladen:
Flyer Kindertagespflege im Landkreis Emsland, 2915 kb
Satzung "Kindertagespflege im Landkreis Emsland", 80 kb
Den Antrag richten die Eltern bitte an den Landkreis Emsland, Fachbereich Bildung, Karsten Wegener, Ordeniederung 1, 49716 Meppen, T: 05931-44-2157, E-Mail: karsten.wegener@emsland.de.

Im Handbuch Kindertagespflege finden Sie Informationen zur steuerlichen Behandlung der Einnahmen bei öffentlich geförderter und privat bezahlter Kindertagespflege.


Müssen Sie eine Kranken- und Pflegeversicherung abschließen?

Für Tagespflegepersonen, die maximal fünf Kinder betreuen, gelten bis zum 31. Dezember 2018 folgende Erleichterungen in der gesetzlichen Krankenversicherung:
1. Familienversicherte Tagespflegepersonen können innerhalb gewisser Einkommensgrenzen auch künftig beitragsfrei in der Familienversicherung bleiben:
· bei selbstständiger Tätigkeit: maximales monatliches Gesamteinkommen von 415 €
· bei Anstellung im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses: maximales monatliches Gesamteinkommen von 450 €.
2. Für Tagespflegepersonen in der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung bemisst sich aufgrund der Einordnung als nebenberuflich selbstständige Tätigkeit der monatliche Beitrag nach der niedrigsten Mindestbemessungsgrundlage von 968,33 €. Ist das tatsächliche Einkommen höher als 968,33 €, wird der Beitrag auf der Grundlage des tatsächlichen Einkommens errechnet. Relevant ist der steuerrechtliche Gewinn.

Der Beitragssatz für Tagespflegepersonen beträgt 14 %. Darüber hinaus können die Krankenkassen einen einkommensabhängigen Zusatzbeitrag erheben. Hinzu kommen Beiträge für die gesetzliche Pflegeversicherung in Höhe von 2,35 % (für Eltern) bzw. 2,6 % (für Kinderlose).


Müssen Sie eine Rentenversicherung abschließen?

Eine ausreichende Altersvorsorge empfiehlt sich für jeden. Als selbstständige Tagespflegeperson unterliegen Sie der Rentenversicherungspflicht, wenn Sie
- einkommenssteuerpflichtige Einkünfte aus der Kindertagespflege erzielen und
- mehr als geringfügig (über 450 Euro Gewinn monatlich) tätig sind.

In diesen Fällen müssen Sie monatliche Pflichtbeiträge an die Deutsche Rentenversicherung zahlen. Bitte lassen Sie sich von Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger über die Höhe der monatlichen Pflichtbeiträge beraten (Kreisverwaltung Emsland, Ordeniederung 1, 49716 Meppen, Terminvereinbarung: 0800-100048010, Sprechzeiten Mittwoch 9:00 – 16:00 Uhr). Besteht keine Rentenversicherungspflicht, können Sie selbstverständlich auch andere Formen der Absicherung wählen. In jedem Fall ist die Tagespflegetätigkeit bei der Deutschen Rentenversicherung meldepflichtig. Gegebenenfalls können Sie eine Befreiung von der Beitragspflicht wegen Geringfügigkeit beantragen.

Hier erhalten Sie einen Fragebogen zur Feststellung der Pflichtversicherung als selbstständig Tätiger.

Müssen Sie eine Unfallversicherung abschließen?

Selbstständig tätige Tagespflegepersonen sind gesetzlich unfallversichert, da es sich um eine Tätigkeit in der Wohlfahrtspflege handelt (§ 2 Abs. 1 Nr. 9 Siebtes Buch Sozialgesetzbuch). Der Versicherungsschutz und die Beitragspflicht beginnen mit dem Tag der Aufnahme der Tätigkeit. Wenn Sie – wie dies bei Tagespflegepersonen üblicherweise der Fall ist – selbstständig tätig sind, müssen Sie sich bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) anmelden und versichern. Die Beiträge werden rückwirkend für das vergangene Kalenderjahr erhoben. Nähere Informationen erhalten Sie bei der BGW unter der Telefonnummer (040) 202 07 – 0.

Hier erhalten Sie einen Anmeldebogen zur Unfallversicherung bei der BGW zum Download.

Kinder, die von Tagesmüttern und -vätern (mit Pflegeerlaubnis!!!) betreut werden, sind beim Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover, Landesunfallkasse Niedersachsen, Am Mittelfelde 169, 30519 Hannover unfallversichert. Ansprechpartner ist Herr Frau Armut, T: 0511-8707-113.

Eine Informationsbroschüre mit Tipps, wie Sie Ihre Tageskinder sicher betreuen können, erhalten Sie hier...

Eine Unfallanzeige können Sie hier herunterladen.


Gibt es einen Zuschuss zu den Beiträgen der Renten-, Unfall-, Kranken- und Pflegeversicherung?

Mit dem öffentlich gezahlten Betreuungsgeld werden die von den qualifizierten Tagespflegepersonen nachgewiesenen Kosten für die gesetzliche Unfallversicherung bis zur Höhe des aktuellen Mindestbeitrags, die hälftigen nachgewiesenen Aufwendungen einer angemessenen Alterssicherung sowie die hälftigen nachgewiesenen Aufwendungen für die Kranken- und Pflegeversicherung übernommen.


Müssen Sie eine Haftpflichtversicherung abschließen?

Nach Rücksprache mit der eigenen privaten Haftpflichtversicherung kann die Tätigkeit als Tagespflegeperson im bestehenden privaten Haftpflichtvertrag ergänzend aufgenommen werden und der Versicherungsschutz entsprechend erweitert werden. Es sind jedoch nicht alle Versicherungsgesellschaften bereit, diese Erweiterung vorzunehmen.

Eine Vereinbarung kann auch mit dem Tagesmütterverein getroffen werden, der eine Sammelhaftpflichtversicherung anbietet.


Was müssen Sie bezüglich der Besteuerung beachten ?

Seit dem 1. Januar 2009 haben alle Tagespflegepersonen, die nicht im Angestelltenverhältnis beschäftigt sind, ihre Gewinne im Rahmen der Einkünfte aus selbstständiger Arbeit zu versteuern. Eine Steuerfestsetzung erfolgt jedoch erst, wenn das zu versteuernde Einkommen den Grundfreibetrag von 8.652 € (bei Ledigen) oder von 17.304 € (bei zusammen veranlagten Ehegatten) übersteigt.

Dabei ist jedoch zu beachten: Steuerfrei bleiben vom Jugendhilfeträger zu leistende Erstattungen der Unfall-, Renten-, Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge. Zu versteuern ist der Gewinn, d. h. die Einnahmen abzüglich der Betriebsausgaben.

Betriebsausgaben sind alle Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der Ausübung der selbstständigen Tätigkeit anfallen. Bei der Gewinnermittlung durch Einnahmenüberschussrechnung gibt es zwei Möglichkeiten:

Die Tagespflegeperson weist die tatsächlich angefallenen Betriebsausgaben nach. Als Betriebsausgaben kommen beispielsweise – gegebenenfalls anteilig – in Betracht: Nahrungsmittel, Ausstattungsgegenstände (Mobiliar), Beschäftigungsmaterialien (Spiel- und Bastelmaterialien), Fachliteratur, Hygieneartikel, Miete und Betriebskosten der
zur Kinderbetreuung genutzten Räumlichkeiten, Telekommunikationskosten, Aufwendungen für Versicherungen, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Betreuungstätigkeit stehen, Weiterbildungskosten, Fahrtkosten, Aufwendungen für Außer-Haus-Programm (z.B. Besuch von Zoo und kulturellen Veranstaltungen).

oder

Die Tagespflegeperson kann eine Betriebsausgabenpauschale geltend machen: Die Pauschale liegt bei 300,- Euro pro ganztags betreutem Kind (40 Stunden in der Woche). Soweit die tatsächlich vereinbarte Betreuungszeit weniger als 40 Stunden pro Woche beträgt, ist die zeitanteilige Kürzung nach folgender Formel vorzunehmen:

300 € * vereinbarte wöchentliche Betreuungszeit (max. 40 Stunden)
(8 Stunden * 5 Tage =) 40 Stunden

HIER können Sie die Höhe Ihrer Betriebskostenpauschale berechnen.

Auch für Zeiten, in denen die Tagespflegeperson (etwa wegen Urlaubs, Krankheit oder Fortbildung) verhindert ist, die vereinbarte Betreuung selbst zu erbringen, kann die Betriebsausgabenpauschale abgezogen werden, wenn die „laufende Geldleistung“ in dieser Zeit durch das Jugendamt weiter gezahlt wird.
Den Tagespflegepersonen bleibt es in jedem Fall unbenommen, statt der Pauschale die tatsächlichen höheren Betriebsausgaben geltend zu machen. Ein Abzug von einzelnen nachweisbaren Aufwendungen (z.B. für Lebensmittel) neben dem Abzug der Pauschale ist dagegen nicht möglich.

Findet die Kindertagespflege im Haushalt der Erziehungsberechtigten des Kindes statt, steht die Betriebsausgabenpauschale nicht zur Verfügung. In diesem Fall sind die tatsächlichen Kosten in der Regel leicht nachweisbar und daher eine Pauschale
nicht erforderlich. Gleiches gilt bei Kindertagespflege in unentgeltlich zur Verfügung gestellten Räumen.

Empfehlung:
Tagespflegepersonen sollten Kontakt mit dem Finanzamt aufnehmen und sich den „Fragebogen zur steuerlichen Erfassung“ zusenden lassen. Der Fragebogen ist auch in der folgenden PDF-Datei abrufbar.
Fragebogen zur steuerlichen Erfassung, 240 kb
Im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung sind Angaben u.a. zu den künftigen Gewinnen zu machen. Anhand der Angaben zum voraussichtlichen Gewinn berechnet das Finanzamt die Vorauszahlungen für Einkommensteuer, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag und nennt die Fälligkeitstermine. Die Vorauszahlungen können auf Antrag beim Finanzamt der tatsächlichen Gewinnentwicklung angepasst werden. Die endgültige Steuerfestsetzung erfolgt dann anhand der Steuererklärung, die grundsätzlich bis zum 31. Mai des Folgejahres abgegeben werden muss.


Ein umfangreiches Handbuch zur Kindertagespflege des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finden Sie hier

Weitere Informationen

-Familien in Niedersachsen: Rechtsgrundlagen der Kindertagespflege
- Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband: Tipps und Infos zur Besteuerung und zur Sozialversicherung
- Bundesministerium für Familie (bmfsfj): Handbuch der Kindertagespflege
- Familien in Niedersachsen: Fachinformationen
- Niedersächsisches Tagespflegebüro
- Interessengemeinschaft der Tagesmütter im Emsland
- Bundesverband für Kindertagespflege
- Kriterien einer angestellten und einer selbstständigen Tagesmutter

Diese Hinweise sind keine rechtliche Beratung. Für die Richtigkeit wird keine Gewähr übernommen. Bei konkreten Fragen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Stellen.
zurück