Vorsorge - Gesetzliche Bestimmungen



Vorsorge
Jeder kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, wichtige Fragen nicht mehr selbst beantworten zu können. Das Betreuungsrecht beantwortet die Frage, wer die Entscheidungen trifft, wenn eigenverantwortliches Handeln nicht mehr möglich ist.
Rechtzeitige Vorsorge macht eine selbstbestimmte Lebensführung möglich, auch für die Lebenslagen, in denen man seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann.
Mit Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung kann sich jeder schon in gesunden Tagen vorausschauend für die Wechselfälle des Lebens entscheiden.

Informationsmaterialien können Sie online bestellen beim:
Bundesjustizministerium
und bei der

Deutsche Bischofskonferenz


Gesetzliche Betreuungen
Vom Betreuungsrecht betroffen sind erwachsene Menschen, die aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten
ganz oder teilweise nicht mehr selbst regeln können und deshalb auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Für diesen Personenkreis stellt das Gericht Betreuer, die in einem festgelegten Rahmen im Namen des Betroffenen handeln können.

Informationen unter:
Amtsgericht Meppen


Informationsveranstaltungen und persönliche Beratung zur gesetzlichen Betreuung und zu den Vorsorgemöglichkeiten bieten an:

Landkreis Emsland
Birgit Upadek
Ordeniederung 1, 49716 Meppen
Tel. 05931 / 44-1408
E-Mail: birgit.upadek@emsland.de
Internet: www.emsland.de

oder unter folgendem link:
Betreuungsrecht


SKM Sozialdienst Katholischer Männer – Emsland Mitte – e.V.
Margaretenstr. 23, 49716 Meppen
Tel. 05931 / 9311-0
E-Mail : info@skm-meppen.de
Internet: www.skm-meppen.de

SkF Sozialdienst katholischer Frauen e.V.
Nagelshof 21 b, 49716 Meppen
Tel. 05931 / 9841-0
E-Mail: info@skf-meppen.de
Internet: www.skf-meppen.de/seiten/betrvern.html