Mit Blick auf Europa

Europäische Integration

Unternehmerische Herausforderung
Ihr Standort
zu den Märkten

Die Marktanforderungen haben sich mit der Verwirklichung des europäischen Binnenmarktes und der Globalisierung der Weltwirtschaft in den letzten Jahren erheblich verändert. Mit dem Einsatz neuer Technologien in Produktion, Vertrieb und Logistik reagieren die Unternehmen auf diese Veränderungen.

Verschärfter Wettbewerb verändert das Marketing und verdrängt nationale Strategien zugunsten einer europäisch orientierten Unternehmenspolitik. Neue Wettbewerbsvorteile ergeben sich aus flexibleren Produktionsweisen und effizienteren Logistik- und Vertriebssystemen. Dazu sind oft auch neue Standorte in Betracht zu ziehen.

Die Marktnähe gehört zu den wichtigsten Faktoren in den Standortentscheidungen der Unternehmen. Großräumige Distributionssysteme, die kostengünstig den gesamten europäischen Markt erreichen, bestimmen zunehmend die räumlichen Unternehmensstrukturen. Investitionen, die den Marktzugang erweitern und die Nähe zu den europäischen Märkten sichern und gleichzeitig zu größerer Effizienz von Produktion und Vertrieb führen, sind für viele Unternehmen heute überlebenswichtig und erfordern neue Standortentscheidungen.

Die zentrale Lage strategischer Standorte in Europa mit guter Infrastruktur und Anschluß an überregionale Verkehrsnetze wird immer mehr zur entscheidenden Voraussetzung für die Realisierung unternehmerischer Wettbewerbsvorteile.

Value-added logistics und logistic control, die zunehmend vom physischen Warenfluß abgekoppelt werden, erfordern großräumige Konzepte für die Ausrichtung der Unternehmen sowohl auf den gesamten europäischen Markt als auch gezielt auf einzelne regionale Märkte. Dabei zeigt sich auch immer mehr, daß die Betriebe den Agglomerationsnachteilen in den europäischen Ballungszentren entgehen müssen, um nachhaltige Kostenvorteile erzielen zu können.